Karte

Flüge nach Kuba

Stand der Informationen: April 2016

Viele Urlauber assoziieren mit Kuba vor allem Zigarren und Rum. Und ja, diese beiden Genussgüter gibt es tatsächlich an jeder Straßenecke zu kaufen. Doch das ist längst nicht alles, was die karibische Insel zu bieten hat. Am besten man überzeugt sich selbst!

Flughäfen auf Kuba

Als größte Insel der Karibik trumpft Kuba mit vielzähligen Flughäfen, wovon einige auch von Deutschland aus angesteuert werden. Der wichtigste und auch größte Airport befindet sich in der Hauptstadt Havanna etwa 15 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums. Darüber hinaus kann man aber auch Direktflüge in die weiter östlich gelegenen Orte Varadero und Santa Clara sowie nach Holguín im Süden der Insel buchen. Nimmt man Zwischenstopps in Kauf, kommen auch noch die Flughäfen Cayo Coco und Cayo Largo Del Sur in Frage.

Fluggesellschaften, die nach Kuba fliegen

Gäste, die Wert darauf legen, nicht umsteigen zu müssen, die buchen am besten einen günstigen Direktflug nach Kuba mit Eurowings, Condor oder Air Berlin. Nach Havanna werden die Nonstop-Flüge ab Frankfurt am Main, München und Düsseldorf angeboten. Fliegt man nach Varadero, kann man zusätzlich von Köln und Berlin starten. Nach Santa Clara und Holguín fliegen hingegen nur Flugzeuge von München und Frankfurt am Main aus.

Verkehrsmittel auf Kuba

Da viele Passagiere eine Pauschalreise buchen, wobei der Transfer vom Flughafen zum Hotel bereits inkludiert ist, sind die Transportmöglichkeiten sehr beschränkt. Öffentliche Busse ins Stadtzentrum, verkehren nur am Flughafen Varadero. An allen anderen Destinationen muss man auf Taxen zurückgreifen, die zwischen 25 und 60 Euro kosten oder man bucht einen Mietwagen. Entscheidet man sich für letztere Variante, lohnt es sich bei Skyscanner Preise zu vergleichen und das Auto im Voraus zu reservieren. So entgeht man der Gefahr vor Ort keinen Mietwagen mehr zu bekommen und spart meist viel Geld und Zeit. Besonders aufregend ist aber auch die Fahrt mit einem gelben Coco-Taxi, welches einem motorisierten und überdachten Dreirad gleicht. Für Gepäck hat man darin allerdings keinen Platz.

Beste Reisezeit für Kuba

Große Temperaturschwankungen gibt es auf Kuba nicht. In den wärmeren Monaten von Mai bis September kann man mit etwa 30 Grad rechnen und in den kühleren Jahreszeiten von Oktober bis Februar mit Höchsttemperaturen von etwa 25 Grad Celsius. Beachten sollte man, dass von Juni bis Oktober Regenzeit auf Kuba herrscht und im September und Oktober ein erhöhtes Risiko für Hurrikans besteht. Als beste Reisezeit stellen sich daher die Monate von November bis April heraus. Grundsätzlich gilt Kuba aber als ganzjähriges Reiseziel.

Sehenswürdigkeiten auf Kuba

Während einer Reise nach Kuba kann man sowohl belebte Städte als auch atemberaubende Strände und Natur pur erleben. Definitiv ein Besuch wert ist dabei natürlich die Hauptstadt Havanna sowie der Ort Santiago de Cuba im äußersten Südosten der Insel. Zudem sollte man unbedingt ein paar Tage Entspannung an den bezaubernden Stränden einplanen und den Nationalpark Sierra Maestra besuchen.

Unterkünfte auf Kuba

In den Touristenregionen auf Kuba gibt es eine große Auswahl an Hotels und Unterkünften in den verschiedensten Preisklassen. Da Touristen mit der Parallelwährung Convertible Pesos (CUC) bezahlen, die sich an dem Dollar orientiert, sind die Lebensunterhaltungskosten auf Kuba trotz der herrschenden Armut relativ hoch. Möchte man Geld sparen, kann man beispielsweise ein Hotel mit einer weiteren Entfernung zum Strand wählen oder in Hostels und Gästehäusern unterkommen.

Bilder von Flickr/Nouhailler

Die Preise auf dieser Seite sind lediglich die geschätzten niedrigsten Preise, die in den letzten 15 Tagen gefunden wurden.