Reisetipps, Infos & Inspiration Wochenendtrip: Dresden in 48 Stunden

Alle Artikel

Wochenendtrip: Dresden in 48 Stunden

Lust auf einen Städtetrip? Entdeckt Dresden übers Wochenende und lasst euch überraschen, was es abseits der Prachtbauten so alles zu entdecken gibt.

Die sächsische Hauptstadt ist vor allem für edle Gebäude, die Oper und klassische Eleganz bekannt. Sie wird oft als schönste Stadt Deutschlands bezeichnet. Dresden kann aber auch anders und das zeigen wir euch hier. Entdeckt in nur 48 Stunden Top-Sehenswürdigkeiten und hippe Geheimtipps.

TAG 1

🕘 9:00 Uhr: Erkundet die Altstadt von Dresden

Das Herz Dresdens mit all seinen bekannten Sehenswürdigkeiten ist ganz klar die Innere Altstadt. Da auch viele Hotels in und um sie angesiedelt sind, ist sie der ideale Ausgangspunkt, um Dresden zu entdecken und den traditionellen Teil der Stadt kennenzulernen. Schlendert hier die Elbe am Terrassenufer entlang und bestaunt Prachtbauten wie etwa die Semperoper, die Katholische Hofkirche und die Festung Dresden mit dem Brühlschen Garten (vor dem sich auch die Brühlsche Terrasse mit ihrer tollen Aussicht befindet). Verlasst dann das Ufer der Elbe in Richtung Innenstadt und spaziert an der berühmten Frauenkirche am Neumarkt vorbei. Auf dem großen Stadtplatz befindet sich auch die Martin Luther Statue und das Verkehrsmuseum.

💡 Tipp: Wer Flohmärkte liebt, sollte an Samstagen zum Elbeflohmarkt an der Albertbrücke. Diese befindet sich etwa 20 Gehminuten vom Altstadtufer der Elbe entfernt.

Lest hier mehr zu den Top-Attraktionen der Stadt, von denen sich viele in der Altstadt befinden: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Dresden.

🕧 12:30 Uhr: Gemütliche Mittagspause

Falls euch nach dem vielen Herumlaufen der Hunger packt, dann gibt es in der Altstadt gleich einige bekannte Restaurants. Da wäre zum Beispiel das Alte Meister direkt neben der gleichnamigen Galerie im Zwinger. Hier könnt ihr euch auf eine regionale, etwas gehobenere Küche freuen und danach gestärkt Kunst- und Kultureindrücke sammeln. Wer sich etwas Deftigeres wünscht, wird im Sophienkeller fündig und wer’s lieber moderner und etwas günstiger mag, sollte ins Max schauen. Dort bietet die Speisekarte eine bunte Mischung an modernen und klassischen Gerichten. Zudem gibt es im Max auch Mittagsmenüs und eine Frühstückskarte und wem’s schmeckt, der kann auch in den zweiten Ableger im hippen Bezirk Neustadt.

Wer etwas Abwechslung von prächtigen Gebäuden möchte, kann am Nachmittag zu einem der schönsten Aussichtspunkte Deutschlands fahren und zwar zur Basteibrücke in der Sächsische Schweiz.

🕑 14:00 Uhr: Dresdens Altstadt entdecken (Teil 2)

Gut gestärkt könnt ihr nun den Rest der zahlreichen Altstadt-Sehenswürdigkeiten entdecken. Da wäre natürlich der Zwinger, eine der absoluten Top-Attraktionen Dresdens. Hier werdet ihr vielleicht etwas mehr Zeit verbringen wollen, um das prachtvolle barocke Schloss samt Garten und Ausstellungen zu entdecken. Quasi gegenüber liegt dann das nicht weniger spannende Residenzschloss – für eine tolle Aussicht auf Dresden und vor allem die Innere Altstadt besteigt hier den Hausmannsturm.

💡 Tipp: Wer die Stadt auf schnelle und vor allem lustige Art entdecken will, kann eine Trabi-Safari unternehmen, bei der ihr in einer bunten Trabi-Kolonne fahrt und euch der Guide im ersten Auto durch die Stadt lotst.

Dresden zählt zu Recht zu den schönsten Städten Deutschlands. Manche würden sogar sagen, sie ist die schönste Stadt im Land. Was meint ihr?

🕕 18:00 Uhr: Klassik oder Clubbing?

Die Abendgestaltung liegt ganz bei euch: Ihr könnt noch in der Altstadt bleiben, vielleicht eines der oben genannten Restaurants ausprobieren und danach in die Oper. Selbst falls euch nicht nach Oper ist, findet ihr hier ein reiches Kultur-Veranstaltungsprogramm mit Konzerten, Theateraufführungen und mehr. Falls euch aber eher nach Party machen oder einem gemütlichen Abend in einer Bar oder einem Biergarten ist, dann ab nach Neustadt, dem hippen Stadtteil Dresdens.

Etwas außerhalb von Neustadt in der Nähe des Industriegeländes befindet sich etwa der Club Paula, in dem nicht nur einheimische Nachwuchs-Techno-DJs auflegen, sondern auch bekannte Größen. Nur unweit davon befindet sich der relativ neue Club & Veranstaltungsort objekt klein a, der mit ganz eigenem Flair besticht. Die scheune, mitten in Neustadt, ist hingegen ein Kulturzentrum, das es schon seit den 80ern gibt. Hier bekommt man von Shantel über Indie bis hin zu 60s/70s-Pop alles Mögliche zu sehen und zu hören.

Spart mit Skyscanner übrigens bei der Flugsuche, indem ihr die Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ verwendet.

TAG 2

🕘 9:00 Uhr: Zeit für ein ausgiebiges Frühstück

Wir nehmen einfach mal an, ihr hattet ein volles Abendprogramm und wollt nicht gleich frühmorgens voll durchstarten. Beginnt daher euren zweiten Tag in Dresden etwas gemütlicher mit einem leckeren Frühstück oder gar Brunch. Macht euch dazu am besten wieder auf nach Neustadt, dort gibt es einige nette Frühstücks-Optionen. Da wäre etwa das Scheunecafe in der Äußeren Neustadt (ein Teil des oben erwähnten Kulturzentrums). Es bietet eine lange Frühstückskarte, in der auch Veganer fündig werden. Oder schaut ins PlanWirtschaft, das unter der Woche ein kleines und an Sonn- und Feiertagen ein großes Frühstücksbüffet bietet.

Wieder gilt: Falls ihr den Tag lieber im Grünen verbringen wollt, fahrt per Bahn zur berühmten Basteibrücke und genießt die Aussicht auf das Elbsandsteingebirge, eines der absoluten Naturwunder Deutschlands.

🕚 11:00 Uhr: Entdeckt das moderne Dresden

In Neustadt, dem neuen Teil Dresdens, wie der Name schon verrät, gibt es noch viele weniger bekannte Attraktionen zu entdecken. Macht euch zum Beispiel zur Neustädter Markthalle auf (Achtung: Sonntags meist geschlossen!) und entdeckt Mitbringsel sowie Leckereien zum Naschen oder für ein Picknick im Frühling. Entdeckt hier auch die bunten Hinterhöfe Dresdens in der Kunsthof-Passage. Das Projekt entstand vor 20 Jahren mit der Idee, Hinterhöfe kunstvoll zu gestalten. Jeder der Kunsthöfe hat zudem einen eigenen Schwerpunkt und sie sind einfach sehr schön anzusehen.

Dresden bietet viele Parks für ein Picknick oder eine grüne Pause. Gleich neben der Altstadt befindet sich etwa der Große Garten, der zu den schönsten Stadtparks Deutschlands zählt.

🕑 14:00 Uhr: Wunderschöne Kaffeepause

Wer sich nach einer kurzen Pause sehnt nach dem Erkunden der Neustädter Gegend, der sollte unbedingt ins Cafè und Restaurant Pfund, denn dort bekommt ihr nicht nur etwas zum Essen und Trinken, es ist auch eine Top-Sehenswürdigkeit Dresdens. Auch dank des Films The Grand Budapest Hotel von Wes Anderson, da es als Filmkulisse für den fiktiven Mendl’s Süßwarenladen herhielt. Es darf sich zurecht als der schönste Milchladen der Welt bezeichnen, sieht er doch aus wie aus einem Märchen. Im Shop der Pfund Molkerei findet ihr vielleicht auch ein paar Mitbringsel.

Etwas Vorfreude auf den Urlaub gefällig? Hier sind 11 Road Trip Filme, die zum Reisen anregen.

🕒 15:00 Uhr: Dresden von oben

Beendet euren 48-Stunden-Besuch in Dresden doch mit einem schönen Ausblick auf die Stadt und mit einem kleinen Ausflug. Fahrt dazu am besten mit dem Bus zum Körnerplatz im Stadtteil Loschwitz oder steigt schon bei der Haltestelle Schillerpark aus (diese erreicht ihr auch per Straßenbahn) und geht zu Fuß zum Körnerplatz. Dabei überquert ihr dann das berühmte „Blaue Wunder“, die Loschwitzer Brücke. Danach nehmt entweder die Standseilbahn oder die Schwebebahn auf den Loschwitzer Elbhang. Vor allem von der Schwebebahn aus habt ihr einen tollen Ausblick auf das Elbtal und könnt so eine kleine Wanderung durch die Villenviertel Dresdens unternehmen.

💡 Tipp: Ihr könnt entweder einen Einzelfahrschein oder ein Berg- und Talfahrt-Ticket kaufen. Beachtet allerdings, dass die Schwebebahn im Winter nur bis 18 Uhr geöffnet hat, ab Anfang April bis 20 Uhr. Die Standseilbahn fährt im Winter bis 20:30 Uhr und im Sommer bis 21:30 Uhr.

Wer etwas mehr Zeit hat, sollte sich das Schloss Moritzburg außerhalb Dresdens nicht entgehen lassen. Es wird immer wieder zu den schönsten Schlössern Deutschlands gezählt.

🕖 19:00 Uhr: Abend gemütlich ausklingen lassen

Falls ihr noch nicht sofort nach Hause müsst, könnt ihr den Abend noch gemütlich in einem der vielen Biergärten Dresdens ausklingen lassen. Ganz klassisch geht’s im Brauhaus am Waldschlösschen im Stadtteil Radeberger Vorstadt zu, etwas legerer im Louisen Garten in der Neustadt, wo man neben Bier auch Club Mate und neben Bratwurst auch Lachs mit Feta bekommt, und im Altmarktkeller in der Altstadt ist das Flair ein wenig schicker. Egal, wonach euch gerade ist, hier könnt ihr noch einen Happen essen und in Ruhe auf euer Dresden-Wochenende zurückblicken.

Na, Lust auf Urlaub bekommen? Dann findet hier heraus, wann die beste Zeit ist, um Flüge zu buchen.

So, ihr habt jetzt hoffentlich einen guten Überblick von Dresden bekommen und könnt nun selbst ein für euch ideales Wochenende oder ein paar schöne Tage in der sächsischen Hauptstadt planen. Dresden und vor allem seine Umgebung bietet noch zahlreiche weitere Attraktionen und Ausflugsziele, falls ihr euren Aufenthalt etwas verlängern wollt.

Karte

Lest hier mehr zu Deutschland: