Reisetipps, Infos & Inspiration Reise-Checkliste 2020: Was ihr wissen solltet

Alle Artikel

Reise-Checkliste 2020: Was ihr wissen solltet

Reisen ist mehr als nur Urlaub machen oder auf Geschäftsreisen gehen. Reisen verbindet uns mit Menschen, die wir lieben, und mit den Orten, an denen wir lebenslange Erinnerungen geschaffen haben. Jetzt, da sich die Welt langsam wieder öffnet und Reisen wieder zu einer Option wird, sollten wir uns auf dem Laufenden halten und die Sicherheit auf Reisen zunehmend priorisieren.

Da der Lockdown europaweit langsam aufgehoben wird, denken immer mehr Reisende darüber nach, einen Urlaub zu buchen. Es gibt viel vorsichtigen Optimismus: In unserer letzten wöchentlichen Umfrage gaben 57% der Menschen* an zu glauben, dass sich die globale Reisesituation allmählich verbessert. Aber obwohl Flugrouten und Länder wieder öffnen, sind viele von uns verständlicherweise besorgt. Schließlich gibt es jetzt noch so viel mehr zu beachten. Von neuen notwendigen Artikeln, die es einzupacken gilt (Hallo, Händedesinfektionsmittel!), bis hin zu seltsamem Fachbegriffen (Reiseblasen und Korridore – schonmal gehört?). Unsere Reise-Checkliste schafft Abhilfe!

Egal, ob euch gerade jetzt die Füße jucken oder ihr für die Zukunft planen wollt, unsere Reise-Checkliste enthält alles, was ihr wissen müsst. Von komplizierten Stornierungsbedingungen, bis hin zu den Grenzöffnungen der Länder: Lest weiter, bevor ihr eure Flüge für 2020 bucht.

Wohin kann ich reisen? Sollte ich reisen?

Wann wird das Reisen wieder möglich sein?

Nach vielen Wochen der Unsicherheit gibt es gute Nachrichten für Reisende, da viele Länder ihre Grenzen für den internationalen Tourismus wieder geöffnet haben. Das bedeutet, dass ihr jetzt wieder verreisen könnt, allerdings ist eure Auswahl an Zielen kleiner als zuvor. Informiert euch auf der Website des Auswärtigen Amtes über bestehende Reisewarnungen und -hinweise. Verschafft euch auch einen Überblick über die Länder, die ihre Grenzen für ausländische Touristen bereits geöffnet haben, und ggf. über fortbestehende Reisebeschränkungen.

Wohin können wir reisen?

Die Bundesregierung hat am 15. Juni, die Reisewarnung für 27 Reiseländer in Europa durch Reisehinweise ersetzt. Dazu gehören die meisten Länder der Europäischen Union, Großbritannien und Nordirland. Seit dem 21. Juni ist auch die Einreise nach Spanien wieder möglich. Für Finnland, Norwegen und Schweden kommt es zu Verzögerungen, weil diese immer noch Einreisen beschränken oder eine Quarantäne bei der Einreise vorsehen. In Finnland gilt die Einreisesperre bis zum 14. Juli, Norwegen will ab dem 15. Juli Einreisen mit möglichen Einschränkungen wieder ohne Quarantäne-Pflicht genehmigen. In Schweden ist die Zahl der Neuinfektionen noch zu hoch, um die Reisewarnung aufzuheben. Auch von Reisen nach Großbritannien, Irland und Malta wird zurzeit weiterhin abgeraten.

Für die meisten Drittländer gilt weiterhin eine Reisewarnung bis voraussichtlich 31. August, darunter auch für das drittbeliebteste Reiseland der Deutschen: der Türkei. Seit dem 2. Juli 2020 gelten einige Ausnahmen, so wurde für Australien, Georgien, Kanada, Montenegro, Neuseeland, Thailand, Tunesien sowie Uruguay die Reisewarnung ebenfalls aufgehoben. Für drei weitere Staaten – China, Japan und Südkorea – sollen die Einreisebeschränkungen unter der Voraussetzung aufgehoben werden, dass diese ihrerseits die Einreisemöglichkeiten für deutsche Reisende erweitern.

Wenn die Beschränkungen allmählich nachlassen, solltet ihr Reiseziele unter Berücksichtigung der sozialen Distanzierung wählen. Wenn ihr ein Buch am Meer mit dem Sand zwischen den Zehen lesen möchtet, solltet ihr an die portugiesische Sintra-Küste nördlich von Lissabon mit ihren weiten, ruhigen Küstenabschnitten reisen, statt die überfüllte Algarve zu besuchen. Für französische Köstlichkeiten und atemberaubende gotische Architektur könnt ihr die Massen von Paris überspringen und alternativ nach Reims fahren. Seid ihr auf der Suche nach den fototauglichen, und gleichzeitig menschenüberfüllten, Orten, wie ihr sie auf Instagram gesehen habt? Bewundert doch lieber die atemberaubende Lousios-Schlucht in Griechenland mit ihren maroden Klöstern in den Felswänden.

Jen Rankin, Global Community Manager bei Skyscanner

Wer kann reisen?

Fluggesellschaften und Flughäfen tun ihr Bestes, um alle Passagiere zu schützen, aber jeder muss seinen Beitrag leisten. Das bedeutet, zu Hause zu bleiben, wenn die Möglichkeit einer Infektion bzw. Erkrankung besteht. Es liegt in eurer Verantwortung, Reisen zu vermeiden, wenn ihr:

  • Krankheitssymptome bei euch bemerkt (oder letzte Woche welche hattet),
  • euch in Selbst-Isolation aufgrund von Symptomen befindet,
  • einen Haushalt mit jemandem teilt oder mit jemandem Kontakt hattet, der in den letzten 14 Tagen Anzeichen einer möglichen Virus-Erkrankung gezeigt hat,
  • oder wenn euch das zuständige Gesundheitsamt aufgrund eines positiven Tests auf SARS-CoV-2 verordnet hat, zuhause zu bleiben.

Um euer Gedächtnis aufzufrischen, das sind die wichtigsten Symptome, auf die ihr achten müsst: trockener Husten, erhöhte Körpertemperaturen und der Verlust (oder eine Veränderung) eures Geschmacks- und Geruchssinns. Auch wenn diese Anzeichen nur auf eine sommerliche Erkältung zurückzuführen sein könnten, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Letztendlich ist es eure Entscheidung, ob ihr euch sicher genug fühlt, zu verreisen. Allerdings sollten Angehörige einer Risikogruppe ihre Urlaubspläne besser verschieben. Zu diesen gehören Menschen über 70, Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen (koronare Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Asthma, chronische Bronchitis, chronische Lebererkrankungen), Patienten mit Diabetes mellitus, Krebs oder einem geschwächten Immunsystem.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr zu einer Risikogruppe gehört, findet ihr auf der Webseite der Bundesregierung eine vollständige Liste der Personengruppen, die gefährdet sind.

Neue Flughafenregulierungen während der Pandemie

Jeder Flughafen ist anders. Überprüft daher vor eurem Reiseantritt die offizielle Website eures Abflug- und Ankunftsflughafens. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: An jedem Flughafen wurden Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um Reisende vor dem Risiko einer Coronavirus-Infektion zu schützen. Zu diesen gehören u.a.:

Gesichtsmasken/Mundschutz: Im Flugzeug gilt eine Maskenpflicht, aber auch an einigen Flughäfen müssen Erwachsene und Kinder Gesichtsmasken tragen, wenn sie sich in einem Terminalgebäude befinden. Erfahrt hier mehr über Gesichtsmasken auf Reisen.

Temperaturmessungen: Flughäfen in Deutschland haben bisher keine Temperaturmessungen eingeführt. Allerdings werden Wärmebildkameras in anderen Länder bereits eingesetzt. So auch beispielsweise am Flughafen Heathrow in London, an dem beim Check-in und bei der Ankunft die Körpertemperatur gemessen wird.

Weniger Terminals: Größere Flughäfen haben den Betrieb auf einigen ihrer Terminals eingestellt. So beispielsweise auch am Flughafen Frankfurt, an dem das Terminal 2 vorübergehend gänzlich geschlossen wurde.

Soziale Distanzierung: Sitzordnungen und Warteschlangensysteme wurden vielerorts umorganisiert, um die soziale Distanzierung zu wahren. Einige Flughäfen verfügen auch über „Einbahnstraßen-Systeme“, um den Kontakt zwischen Personen zu begrenzen.

Reduzierter Einzelhandel: Erwartet nicht, im Duty-Free-Shop einkaufen gehen zu können. Zwar haben an einigen Flughäfen, wie am Flughafen Frankfurt, verschiedene Shops und Restaurants wieder geöffnet und bieten sogar Sitzplätze an, an anderen Flughäfen in Deutschland und Europa wurde der Betrieb jedoch immer noch nicht aufgenommen, mit Ausnahme von Apotheken. Der Einzelhandel wird zwar Schritt für Schritt wieder öffnen, jedoch ist es in der Zwischenzeit ratsam, einige Snacks einzupacken.

Stornierungsbedingungen für Flüge

Bei so viel Unsicherheit darüber, welche Routen überhaupt wieder aufgenommen werden, ist es wichtig zu wissen, dass ihr versichert seid, falls euer Flug doch storniert wird. Glücklicherweise haben die meisten Fluggesellschaften flexible Stornierungs- und Umbuchungsrichtlinien eingeführt, um die Passagiere zu beruhigen.

Lufthansa zum Beispiel erleichtert den Kunden die Umbuchung, indem sämtliche Tarife und Ticketpreise, sowohl bei Kurz-, Mittel- und Langstrecken, für bestehende als auch für Neubuchungen bis Ende August kostenfrei umbuchbar sind. Dies gilt auch für Flüge, die annulliert wurden. Brussels und Austrian Airlines bieten ihren Kunden dagegen einen zusätzlichen Ticketwert von 50€ an, wenn der Flug auf ein Abflugdatum bis 31. Dezember 2020 umgebucht wird. In ähnlicher Weise gewährt TUI seinen Flugkunden ein Guthaben mit einen zusätzlichen 20%-Bonus. Richard Sofer, kaufmännischer Leiter bei Tui Großbritannien, Nordirland und Irland, sagt:

Wir möchten unseren Kunden, die bereits eine Buchung haben, sich aber im Moment nicht sicher fühlen, so viel Flexibilität wie möglich bieten. Jeder, der vor dem 17. März 2020 gebucht hat und vor dem oder am 31. August 2020 fliegen soll, kann bis zum 10. Juli auf ein beliebiges Datum umbuchen.

Richard Sofer, kaufmännischer Leiter bei Tui UK und Irland

Diese Richtlinien unterliegen Veränderungen und Anpassungen. Eine aktuelle Liste der wichtigsten Flugstornierungsrichtlinien diverser Fluggesellschaften findet ihr hier.

Stornierungsbedingungen von Hotels

Wenn die Coronavirus-Fallzahlen den ganzen Sommer über weiter schwanken, müssen Hotels möglicherweise kurzfristig schließen. Niemand möchte Geld einbüßen, daher solltet ihr bei eurer Reiseplanung nach Unterkünften mit flexiblen Stornierungsbedingungen suchen. Das macht es um einiges einfacher, eine Rückerstattung zu beantragen, wenn ihr innerhalb von 24 oder 48 Stunden euren Aufenthalt stornieren müsst. Das ist besonders zu empfehlen, wenn euer Flug kurzfristig storniert wird oder ihr COVID-19-Symptome aufweist und euch letztendlich entscheidet, nicht zu fliegen.

Viele große Hotelgruppen haben aufgrund der Pandemie neue Stornierungsbedingungen eingeführt. Zum Beispiel bietet Marriott International für Neubuchungen am 6. Juli eine kostenlose Änderungs- und Stornierungsrichtlinie bis 24 Stunden vor Anreise für Aufenthalte bis zum 30. September an – auch bei restriktiveren Buchungspreisen. Radisson dagegen bietet bei Neubuchungen zwischen 1. April und 31. August 2020 ebenfalls kostenlose Änderungs- und Stornierungsmöglichkeiten bis zu 24 Stunden vor Ankunft an.

Travelodge ermöglicht es Personen, die zu einem normalerweise restriktiven Sparpreis gebucht haben, ihre Buchung bis zum 14. August kostenlos zu ändern. Wenn ihr stornieren müsst, erhalten ihr einen Gutschein für eine zukünftige Buchung. Diese Richtlinien können sich jederzeit ändern. Überprüft also jederzeit die Webseiten der Hotels, bevor ihr euch zu einer Zahlung verpflichtet – auch dann, wenn eure Hotelbuchung storniert wird.

Bei Skyscanner haben wir eine hilfreiche Funktion eingeführt, die euch den Sauberkeitswert aller Unterkünfte anzeigt:

Reiseanbieter reagieren auf die neu entstandenen Bedenken der Verbraucher, indem sie Hygienestandards einführen und verbessern. Sie wollen Vertrauen schaffen und sich von der Konkurrenz differenzieren, spätestens wenn Reisende beim Buchungsvorgang mehrere Reiseanbieter miteinander vergleichen. Kunden können sich jetzt einen neu integrierten Sauberkeitswert für alle auf unserer Plattform angebotenen Unterkünfte anzeigen lassen, um sicherzustellen, dass sie eine fundierte Entscheidung treffen.

Jon Thorne, Leiter für Kundenzufriedenheit bei Skyscanner

Wie kann ich meine Reise versichern?

Bei so viel Unsicherheit ist es riskant, einen Urlaub für viel Geld zu buchen, der letztendlich storniert werden könnte. Hier sind einige Möglichkeiten, um euch finanziell abzusichern:

Schließt eine Reiseversicherung ab

Wir empfehlen immer, eine Reiseversicherung als Teil eurer Reise-Checkliste abzuschließen, und in Corona-Zeiten ist dies wichtiger denn je. Reiseversicherer gehen ungern Risiken ein, und seitdem das Coronavirus Mitte März zur Pandemie erklärt wurde, decken viele von ihnen diese Art der Stornierung nicht mehr ab. Lest also immer das Kleingedruckte, bevor ihr euch zu einer Versicherungspolice verpflichtet. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Coronvirus-bedingte Stornierungen abgedeckt werden, gibt es auch Ausnahmen. Manche Versicherungen decken euch auch ab, wenn ihr oder Familienmitglieder wegen einer Infektion nicht verreisen könnt. Weitere Informationen findet ihr in unserem Leitfaden zum Abschluss einer Reiseversicherung während des Coronavirus.

Wenn ihr eine Reiseversicherung abgeschlossen habt, bevor das Coronavirus zu einer Pandemie erklärt worden ist, seit ihr im Normalfall versichert. Das relevante Datum variiert je nach Versicherer, aber der 12. März ist oft entscheidend. Das ist das Datum, an dem die WHO für das Coronavirus offiziell den ​Pandemie-Status ausgerufen hat. Wenn ihr nach einer neuen Versicherungspolice sucht, lest das Kleingedruckte und ruft erneut einen Vertreter an oder schreibt eine E-Mail, um sicherzugehen, was eure Police abdeckt.

Martin Nolan, Leitender Direktor für rechtliche, öffentliche und regulatorische Angelegenheiten bei Skyscanner

Sucht nach flexiblen Stornierungsbedingungen

Da es unwahrscheinlich ist, dass euch eure Reiseversicherung hilft, wenn eure Reise storniert wird, solltet ihr sicherstellen, dass ihr von den Reiseanbietern selbst geschützt werdet. Viele Reiseunternehmen haben ihre Stornierungsbedingungen weitaus flexibler gestaltet, aber es ist am besten, nicht davon auszugehen, dass euch alle Kosten erstattet werden. Egal, ob ihr Flüge, Hotels oder Mietwagen bucht, schaut euch immer das Kleingedruckte der Stornierungsbedingungen an. In einigen Fällen könnt ihr bis zum selben Tag um 12 Uhr kostenlos stornieren. Es lohnt sich sicherlich auch, ein wenig mehr Geld für die flexibelste Option auszugeben.

Bucht mit eurer Kreditkarte

Selbst wenn ihr viel Geld auf eurem Girokonto haben solltet, bietet euch eure Kreditkarte bei der Buchung zusätzlichen Rechtsschutz. Sofern ihr mit der Kreditkarte bezahlt habt, könnt ihr ein sogenanntes „Chargeback-Verfahren“ einleiten lassen – eine Reklamation von Umsätzen. Wenn ihr mit Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express bezahlt habt, könnt ihr mit einem Chargeback Geld zurückfordern, sofern eine Leistung nicht erbracht wurde. In der Regel habt ihr bis zu 120 Tage ab dem Transaktionsdatum Zeit, das Chargeback-Verfahren anzustoßen.

Tragt eine Gesichtsmaske

Wer hätte gedacht, dass die trendigste Urlaubsmode dieses Jahr die bescheidene Gesichtsmaske wird? In allen Ländern gelten unterschiedliche Regeln und Vorschriften, wo und wann ihr sie tragen sollt. Es ist daher immer eine gute Idee, sich vor Reiseantritt darüber zu informieren.

In den meisten europäischen Ländern gilt eine Maskenpflicht, wenn ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahrt. Blablacar und Uber haben ebenfalls Masken empfohlen bzw. vorgeschrieben, um ihre Fahrer und Mitfahrer zu schützen. Es überrascht demnach nicht, dass ihr auch während des Fluges eine Maske tragen müsst. Auch hier variieren die Vorschriften von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft, aber die Mehrheit schreibt eine vor. Bei Ryanair und easyJet gilt eine Maskenpflicht, sie stellen jedoch keine zur Verfügung, also müsst ihr eure eigene Gesichtsmaske mitführen. Auch bei Lufthansa, KLM, Air France und British Airways ist das Tragen eines Mundschutzes verpflichtend.

Solltet ihr euch nicht sicher sein, wie ihr eine Maske zu tragen habt und wie oft ihr den internen Filter wechseln müsst, dann prüft die umfassenden Richtlinien der WHO dazu oder lest unseren Artikeln zum Tragen von Gesichtsmasken während der Reise.

Was sollte ich auf meiner Reise mitnehmen?

Wenn ihr häufig auf Reisen geht, habt ihr eure Reise-Checkliste wahrscheinlich zur Perfektion ausgearbeitet. Wir empfehlen, sie nun mit den folgenden Elementen zu ergänzen:

Ein paar Gesichtsmasken und genügend Ersatzfilter für eure gesamte Reise: Es ist einfach, Masken online zu bestellen, wenn ihr zuhause seid, aber es kann schwieriger sein, welche im Ausland zu finden.

Ein digitales Thermometer: Fieber ist eines der Hauptsymptome von COVID-19. Wenn ihr dieses Symptom frühzeitig erkennt, könnt ihr euch selbst isolieren und die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung der Krankheit verringern.

Handschuhe: Denkt daran, sie wegzuwerfen wenn ihr etwas berührt habt, und fasst euer Gesicht nicht an, während ihr sie tragt.

Händedesinfektionsmittel: Ideal, um die Hände unterwegs sauber zu halten.

Antibakterielle Tücher: Wischt damit Oberflächen, wie euren Sitz im Flugzeug und euer Gepäck, ab.

Medizin: Wenn ihr Kopfschmerztabletten, Allergietabletten und Tabletten für Magenverstimmungen von zuhause mitbringt, müsst ihr bei eurer Ankunft nicht mehr in die Apotheke, was die Wahrscheinlichkeit verringert, erkrankten Menschen zu begegnen.

Instant-Nudeln: Wenn ihr euch bei eurer Ankunft selbst isolieren müsst, könnt ihr euch mit einigen nicht verderblichen Lebensmitteln wie Instant-Nudeln versorgen, ohne das Zimmer verlassen zu müssen.

Überlegt euch nützliche Apps für Dokumente, wie den Boardingpass, herunterzuladen, um keine Papierdokumente mit euch führen zu müssen (hauptsächlich Check-in, Kontrolle, Boarding und Hotelbestätigung). Zieht auch in Betracht, den größten Teil eurer Fremdwährung in elektronischer Form zu verwenden. Mit Karten mit Mehrwährungsfähigkeit und E-Wallets könnt ihr internationale Bankgebühren vermeiden und kontaktlos statt mit Banknoten und Münzen bezahlen.

Dave Thomson, Personalleiter bei Skyscanner

Reisen in 2020 FAQs

Was muss ich sonst noch einpacken, wenn ich unterwegs bin?

Bringt Hygieneartikel wie Händedesinfektionsmittel, Latexhandschuhe, Ersatzmasken und Filter sowie antibakterielle Tücher mit. Es lohnt sich auch, eigene Medikamente wie Paracetamol und ein digitales Thermometer mitzuführen, um die Symptome im Auge zu behalten. Wenn ihr bei eurer Ankunft in Quarantäne gehen müsst, solltet ihr zur Not auch ein paar Fertigsuppen parat haben.

Was, wenn mein Flug storniert wird?

Infolge von COVID-19 haben die meisten Fluggesellschaften ihre Stornierungsbedingungen flexibler gestaltet. Viele bieten eine volle Rückerstattung, kostenlose Umbuchungsmöglichkeiten, oder einen Reisegutschein für zukünftige Flüge an. Einige haben sogar besondere Bunchungsanreize, wie zusätzliche 20% des Ticketpreises für eine zukünftige Reise. Erkundigt euch immer bei eurer Fluggesellschaft, was sie anbietet.

Sollte ich meinen Flug versichern lassen?

Obwohl Reiseversicherungsunternehmen keine Stornierungen infolge des Coronavirus abdecken, ist es dennoch eine gute Idee, eine Reiseversicherung für euren Flug abzuschließen. Abhängig vom Versicherungsumfang kann sie euch abdecken, wenn ihr Coronavirus-Symptome entwickelt und aufgrund dessen die Reise abbrechen müsst. Sie schützt euch auch vor plötzlich auftretenden Problemen, die nichts mit dem Coronavirus zu tun haben. Lest also immer das Kleingedruckte.

Werden Flugzeuge nach jedem Flug gereinigt?

Flugzeuge werden normalerweise nach jedem Flug gereinigt, der Müll wird entfernt und die Sitze werden schnell mit Desinfektionsmitteln abgewischt. Viele Fluggesellschaften haben dies verstärkt implementiert, seitdem das Coronavirus zur Pandemie erklärt wurde. Jede Fluggesellschaft ist jedoch anders. Überprüft daher am besten die jeweilige Website, um euch über die genauen Richtlinien zu informieren. Wir empfehlen, Desinfektionstücher mitzuführen, um euren Sitzbereich zu säubern und so auf der sicheren Seite zu sein.

Sollte ich eine Gesichtsmaske während des Reisens tragen?

Ja, in vielen Fällen sind auf Reisen Gesichtsmasken vorgeschrieben. So etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln der meisten europäischen Länder, oder auch bei privaten Mitfahrgelegenheiten, wie Uber und Blablacar. Die Richtlinien der Flughäfen und Fluggesellschaften unterscheiden sich voneinander, als Faustregel gilt jedoch, dass die meisten Fluggäste einen Mundschutz tragen müssen. Aktuelle Informationen finden ihr auf den offiziellen Websiten der Fluggesellschaften und der Abflug- und Ankunftsflughäfen.

Natürlich wird noch nicht jeder bereit sein, in ein Flugzeug zu steigen. Ob ihr euch für eine Reise entscheidet oder nicht, liegt ganz bei euch. Wir hoffen, dieser Artikel hat euch die Informationen gegeben, die ihr zu einer besseren Entscheidungsfindung benötigt.

* 11.684 weltweit befragte Personen zwischen dem 15. und 21. Juni 2020.

Sucht ihr nach noch mehr Inspirationen und Tipps für die Post-Corona-Zeit? Dann lest hier weiter:

Skyscanner – Die Reisesuchmaschine, bietet günstige Angebote für Flüge, Hotels und Mietwagen.