Reisetipps, Infos & Inspiration Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur

Alle Artikel

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur

Wer hat Lust auf ein Reiseabenteuer der besonderen Art? Wir haben die 20 außergewöhnlichsten Wunder der Natur auf allen Kontinenten gefunden. Macht euch bereit zum Staunen!

Unsere Welt ist voller Wunder: Wasser-spuckende Geysire, mystisch schöne Höhlen, seltsame Felsformationen in einem Farbenmeer… Wir haben die 20 spektakulärsten natürlichen Gebilde gefunden, die ohne Übertreibung als Wunder der Natur bezeichnet werden können!


1. Fly Geyser, Nevada, USA

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Fly Geyser, Nevada

Zugegeben, der Fly Geyser ist nicht komplett natürlich entstanden, denn nach Bohrungen in den 1960ern wurde das Loch wohl nicht vollständig geschlossen und liquidierte Minerale begannen sich aufzutürmen und formten diesen einzigartigen Geysir. Trotzdem, oder gerade deshalb, zeugt es von der Gewalt und der kreativen Spontanität der Natur. Da Fly Geyser auf Privatbesitz steht, ist es nur im Rahmen gesonderter Führungen erlaubt, näher an dieses Wunder Natur heranzugehen. Aber keine Sorge: Von der Straße aus ist es bestens zu erkennen und gibt ein ebenso gutes Fotomotiv ab, wie aus nächster Nähe.

Entdeckt noch mehr von Nevada und lasst euch von diesem Artikel inspirieren: Abenteuer in 8 Etappen: Der schönste Road Trip durch Kalifornien und Nevada.


2. Great Blue Hole, Belize

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Great Blue Hole in Belize

Komplett natürlich entstanden und nicht weniger spektakulär ist das Great Blue Hole vor der Küste von Belize, das einen Durchmesser von 300 Meter hat und bis zu 125 Meter tief ist. Es liegt etwa 70 Kilometer von Belize City entfernt. Unter Tauchern gilt dieses Wunder der Natur als eines der weltweit beliebtesten Tauchspots, wohl nicht zuletzt wegen seines unterirdischen Höhlensystems, in das sich nur erfahrene Taucher wagen sollten. Besonders schön anzusehen sind übrigens die Stalaktiten und Stalagmiten, die sich wie in einer Galerie von einer der Felswände abheben.

Wisst ihr, wann die beste Zeit ist, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!


3. Plitvicer Seen, Kroatien

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Plitvicer Seen in Kroatien

Der Nationalpark, in dem die Plitvicer Seen liegen, ist flächenmäßig der größte Kroatiens. Das Spannende an den Seen ist die stufenförmige Anordnung und die zahlreichen Wasserfälle, die durch die Lage entstanden sind. 16 Seen befinden sich an der Oberfläche und können auf befestigten Wegen und Booten erkundet werden. Um das empfindliche Gefüge der Natur hier aufrecht zu halten, gelten strikte Verhaltensregeln, auf deren Einhaltung von der Nationalparkverwaltung geachtet wird. Bedingt durch diese Maßnahmen gehört der Nationalpark Plitvicer Seen zu einem der wenigen in Europa, in dem noch eine Vielzahl an wildlebenden Wölfen und Bären ihr zu Hause haben.

Was es abgesehen von den Plitvicer Seen in Kroatien noch zu sehen gibt, findet ihr hier: Die Top 10 Aktivitäten in Kroatien.

 
4. Gestreifte Eisberge, Antarktis

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Gestreifte Eisberge in der Antarktis

Streifen sind in Mode? Das ist offenbar auch den Eisbergen zu Ohren gekommen Ein untypischer, aber spannender Anblick, den sich jedoch selbst die Wissenschaft noch nicht vollständig erklären kann. Angenommen wird, dass die eigenwilligen Streifen Meerwasserschichten sind, die sich durch Minerale und organische Stoffe dunkel verfärben, wenn sie in der Tiefe gefrieren. Woher aber die Streifen kommen verliert beim Anblick dieses Wunders der Natur sowieso an Bedeutung, so eindrucksvoll ist das Szenario der Antarktis.

Euch ist noch nicht kalt genug? Dann schaut bei den 5 coolsten Eis- und Schneefestivals vorbei!


5. Zhangye Danxia, China

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Zangye Danxia Landschaftsformen

Danxia-Landformen sind für eigenwillige und bunte Sandsteinformationen bekannt. Im Süden und Nordwesten Chinas gibt es Gebirgszüge und Berge in unterschiedlichsten Formationen, die oben abgebildete ist nur ein Teil der faszinierenden Farben- und Formenwelten, die so aussehen, als wären sie nicht von diesem Planeten! Entstanden ist dieses Farbenschauspiel in über 24 Millionen Jahren, in denen Erosionen den aus unterschiedlichen Mineralien zusammengesetzten Sandstein geformt haben. Wind und Regen haben diesem Wunder der Natur den letzten Feinschliff gegeben; heute gehört es zu einem der beeindruckendsten Landschaftsformen dieses Planeten.

Noch mehr Facetten vom Land der Mitte könnt ihr hier entdecken: 15 außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten in China.


6. Krater von Derweze, Turkmenistan

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Krater von Derweze, Turkmenistan

Das „Tor zur Hölle“ – der Spitzname des Kraters von Derweze – ist ebenfalls nicht ganz von alleine entstanden: Während Gasbohrungen in den 1970ern brach der Boden ein und hinterließ ein 70 Meter weites Loch. Um die giftigen Gase nicht freizusetzen, entschlossen sich die Geologen dazu, diese einfach zu verbrennen, mit der Annahme, dass die Flammen kurz darauf ausgehen würden… mehr als 40 Jahre später ist der Krater immer noch aktiv! Tja, die Natur ist ein Wunder und lässt sich eben nicht so einfach bändigen!

Findet heraus wann die beste Zeit ist, um Flüge zu buchen. Denn wir haben die Antwort!


7. Étretat und die Alabasterküste, Seine-Maritime, Frankreich

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Alabasterküste in Frankreich

Étretat ist ein Badeort, der an der spektakulären Alabasterküste in Frankreich liegt. Die fast blendend weiße Kreideküste ist rund um den Ort bis zu 100 Meter hoch und bietet wunderschöne Landschaften und Felsformationen, wie diesen natürlichen Bogen im tiefblauen Meer. Die Felsen bestehen überwiegend aus Kreide und Feuerstein. Verwunderlich dabei ist, das andere in der östlichen Normandie vorkommenden Mineralien hier nicht anzutreffen sind. Obwohl das Wunder der Natur heute von Restaurants, Hotels und kleinen Souvenirläden eingerahmt ist, hat es nicht an Schönheit verloren und ist definitiv einen Besuch wert.

Ihr habt Lust Europa mit dem Boot zu entdecken? Lest hier weiter: Europa auf dem Wasserweg entdecken: 5 der schönsten Bootstouren.


8. Bryce Canyon, Utah, USA

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Bryce Canyon, Utah

Der Bryce Canyon liegt auf über 2000 Meter Höhe und ist zum Nationalpark erklärt worden, um die pyramiden-ähnlichen Felsformationen zu schützen. Diese säulenartigen Formen tragen übrigens die klingende Bezeichnung Hoodoo. Zwar setzte der Tourismus für den Bryce Canyon erst vergleichsweise spät ein, um 1920, dafür aber hat er in dieser kurzen Zeit gravierende Spuren hinterlassen. Deswegen wurde im Jahr 2000 ein Shuttelsystem eingerichtet, um das Wunder der Natur noch mehr zu schützen.

Ihr liebt Berge und den Blick in die Ferne? Dann schaut euch die 5 spektakulärsten Skywalks der Welt an.


9. Salar de Uyuni, Bolivien

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Salar de Uyuni in Bolivien

Nein, das ist kein Photoshop-Projekt, sondern der größte Salzsee der Welt mit einer Fläche von 10.000 Quadratkilometern! Dank des heiß-kalten Klimas gleicht er einem spiegelglatten zugefrorenen See, was außergewöhnlichen Bilder wie dieses möglich macht! Wer den See besuchen möchte, muss sich auf einen Höhenunterschied von 5000 m über dem Meeresspiegel einstellen, da, wo die Luft schon dünn wird. Auf eigene Faust könnt ihr dieses Wunder der Natur nicht bereisen, aber es gibt zahlreiche Tourenanbieter. Vergesst in keinem Fall Wasser, eine Kopfbedeckung und Sonnencreme und denkt auch an warme Kleidung. Denn obwohl die Sonne vom Himmel brennt, wird es in den Nächten empfindlich kalt.

Die Salar de Uyuni ist einfach außerirdisch schön. Noch mehr solcher Orte findet ihr hier: 14 unvorstellbar schöne Orte, die tatsächlich existieren.


10. Pamukkale, Türkei

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Pamukkale in der Türkei

Die berühmten Kalksinterterrassen von Pamukkale werden generalüberholt, da sie in den vergangenen Jahrzehnten touristisch so sehr ausgebeutet wurden, dass bereits Schäden entstanden sind. Rund zehn Jahre nach dem Rettungsbeginn zeigen sich die Terrassen wieder fast in voller Pracht, wobei die Sanierung noch lange nicht vorbei ist und der Zugang reguliert wird. Wäre doch schade, wenn diese schneeweißen Terrassen mit ihren himmelblauen Wasserbecken verkommen oder sogar zerstört werden würden! Also diese schöne Naturwunder lieber aus der Ferne bewundern!

Die Türkei hat so viele schöne Plätze zu bieten, entdeckt das Land neu: Die 7 schönsten Reiseziele der Türkei.


11. Moeraki Boulders, Neuseeland

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Moeraki Boulders in Neuseeland

Diese ungewöhnlichen Kugelformationen befinden sich in Otago auf der Südinsel Neuseelands und sorgen für eine einzigartige Strandlandschaft und spannende Mythen. Denn nach Aussage der dort lebenden Māori handelt es sich dabei um die überreste von Flaschenkürbissen, Aalkörben und Süßkartoffeln, die aus dem Wrack des Kanus Arai-te-uru angespült wurden. Tatsächlich aber besteht das kugelförmige Wunder der Natur aus Ton, Schlamm und Lehm, das von Calcit zusammengehalten wird. Aber wer weiß? An jedem Mythos ist ja bekanntlich auch etwas Wahres dran.

Holt alles aus der Suchmaschine raus und verwendet Skyscanner wie ein Profi: Top-Tipps, die ihr noch nicht kennt.


12. Siebenfarbige Erde, Chamarel, Mauritius

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Siebenfarbige Erde, Chamarel

Mauritius hat nicht nur einen spektakulären Unterwasserfall (der eigentlich keiner ist) zu bieten, sondern auch diese eigenwillige Landschaft, genannt Siebenfarbige Erde (sie liegt übrigens in der Nähe des nicht weniger beeindruckenden Chamarel-Wasserfalls). Weltweit gibt es dieses Phänomen nur ein einziges Mal. Seinen Ursprung findet, wie eigentlich alles auf dieser Insel, das farbenfrohe Wunder der Natur in vulkanischen Aktivitäten. Da sich Chamarel auf einer Höhe von 283 m über dem Meeresspiegel befindet, könnt ihr nicht nur die Siebenfarbiger Erde bewundern, sondern auch einen Blick auf die prächtigen Tropenwälder erhaschen.

Damit ihr mehr Geld in eurer Reisekasse habt: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung


13. Giant’s Causeway, Nordirland

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Giant's Causeway, Nordirland

Der „Damm der Riesen“ besteht aus über 40.000 nahezu gleichmäßig geformte Basaltsäulen. Diese sind sage und schreibe 60 Millionen Jahre (!) alt und formen eine kontrastreiche Fläche zur grünen Küste von Nordirland. Wer sich das eindrucksvolle Wunder der Natur aus nächster Nähe ansehen möchte, findet es etwa 80 Kilometer von Belfast entfernt. Es rankt sich übrigens auch um dieses natürliche Kunstwerk eine Legende: Fionn sei eines Tages von Benandonner, seinem Schottischen Rivalen, so sehr beleidigt worden, dass er diesen Damm errichten ließ, um seinen Widersacher in einem Zweikampf zu besiegen.

Wie wäre es mit einem Road Trip durch die gesamte irische Insel? Hier haben wir ein paar Ideen: Die 5 malerischsten Road Trips durch Irland und Nordirland.


14. Moraine Lake & Valley of the Ten Peaks, Kanada

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Moraine Lake im Banff National Park

Der Moraine Lake mit seinem tiefblauen Wasser liegt in den Rocky Mountains im Banff National Park in der Provinz Alberta und ist umgeben von nicht weniger als zehn 3000ern, die das Valley of the Ten Peaks formen! Die Farbe hat der See, da er von den Schmelzwassern der Gletscher gespeist wird, deren Partikel durch Lichtreflexionen für diese einmalige Färbung sorgen. Übrigens zählt der Ausblick auf den See zu den meistfotografierten Motiven Kanadas! Andererseits: Was ist in dem Land eigentlich kein Wunder der Natur und ein Foto wert?

Ihr seid mit der Familie unterwegs? Wir haben hier 5 der schönsten Orte für einen Familienurlaub in Kanada.


15. Heiße Quelle in Hveravellir, Island

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Heiße Quellen in Island

Hveravellir ist ein Thermalgebiet im Herzen Islands, wo sich so mystisch schöne heiße Quellen befinden, wie die oben abgebildete. Sie gehört zu einem Vulkansystem am Nordwestende der aktiven Vulkanzone von Island. Schon deshalb solltet ihr besser nicht reinfassen, denn die Quellen sind meist kochend heiß! Da das gesamte Gebiet touristisch gut erschlossen ist, sind die meisten dieser im Thermalgebiet liegenden Wunder der Natur über Holzstiege zu erreichen. Dennoch ist gutes Schuhwerk empfehlenswert.

Zu mehr außergewöhnlichen Naturphänomenen: 7 außergewöhnliche Phänomene in der Natur.


16. Deadvlei, Namibia

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Deadvlei, Namibia

Die helle fast weißliche Ton-Ebene Deadvlei ist von roten Sanddünen umgeben, was die Gegend zu einem Kontrast der Farben werden lässt. Die langsam vertrockneten dunklen Akazienbäume scheinen die Landschaft in ein regelrechtes Gemälde zu verwandeln! Das Deadvlei könnt ihr vom Parkplatz aus erreichen – nehmt aber ausreichend Wasser mit, der Weg führt durch die Wüste. Wenn ihr euch auch alle anderen Vleis (Endpfanne eines Flusses) ansehen möchtet, nehmt am besten an einer Tour mit den dortigen Dünenfahrzeugen teil. Sogar Autos mit Allradantrieb haben in den hohen Sanddünen zu kämpfen, obwohl es generell erlaubt ist, auch auf eigene Faust das Gebiet zu erkunden.

Namibia ist ein Land voller Naturwunder. Lest hier weiter: Die 10 Top Sehenswürdigkeiten in Namibia.


17. Iguazú Wasserfälle, Brasilien & Argentinien

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Iguazú Wasserfälle in Brasilien und Argentinien

Die gewaltigen Iguazú Wasserfälle, um die sich sogar Mythen ranken, formen einen Teil der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien und werden gerne als ein Weltwunder der Natur bezeichnet. Dieses gigantische Gebiet besteht aus 20 größeren und 255 (!) kleineren Wasserfällen, die sich über nur 2,7 Kilometer ausdehnen. Das i-Tüpfelchen wird von einigen bis zu 82 Meter hohen Wasserfällen aufgesetzt, von denen Wassermassen bis zu 7000m³/s hinabstürzen. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass diese Naturgewalt zu recht ihren oben genannten Beinamen besitzt.

Klickt hier und seht die Iguazú Wasserfälle und zahlreiche weitere Orte von oben: 27 atemberaubende Bilder aus der Vogelperspektive.

 
18. Nationalpark Tsingy de Bemaraha, Madagaskar

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Nationalpark Tsingy de Bemaraha, Madagskar

Ein wahrhaftiger Wald aus Steinen: Tsingy sind auffällige Kalksteinformationen im Nationalpark Tsingy de Bemaraha auf Madagaskar, der zum UNESCO Welterbe zählt. Er ist über 700 Quadratkilometer groß und eine ganz eigenwillige Augenweide. Da sich in dem Park für die Tier- und Pflanzenwelt ganz vielfältige Lebensräume bieten, von extremen Feuchtgebieten bis hin zu savannenartigen Bedingungen, hat sich im Nationalpark Tsingy de Bemaraha eine reichhaltige Flora- und Fauna angesiedelt. Ein Wunder der Natur erwartet euch bei einem Besuch in jedem Fall – zumal manche der dortigen Pflanzenarten auch nur dort zu finden sind.

Wo Wasser und Sonne sind, ist der Regenbogen nicht weit. Entdeckt hier die 10 besten Orte, um einen Regenbogen zu sehen.


19. Reed Flute Höhle, Guangxi, China

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Reed Flute Höhle in China

Die Kalksteinhöhle ist ein regelrechtes Höhlenparadies mit Stalagmiten, Tropfsteinen und Säulen, aber auch Lebewesen wie Vögel und Pflanzen. Außerdem erstreckt sich ein 240 Meter langer See im inneren der Höhle, in dem sich die natürlichen Skulpturen spiegeln. Da die Reed Flute Höhle eine ziemliche Attraktion geworden ist, wird sie zusätzlich mit künstlichem Licht bestrahlt, wodurch noch mehr das Gefühl aufkommt, in einer Märchenlandschaft zu sein. Dieses Wunder der Natur ist vor 180 Millionen Jahren entstanden, wurde entdeckt und geriet im Laufe der Zeit für nahezu 1000 Jahre in Vergessenheit und ist erst in den 1940 wiederentdeckt worden.

China gehört mit zu den aufregendsten und schönsten Ländern der Erde. Lest hier, welche der 15 außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten in China euch erwarten!


20. Grand Prismatic Hot Spring, Yellowstone National Park, Wyoming, USA

Die 20 spektakulärsten Wunder der Natur: Grand Prismatic Hot Spring im Yellowstone National Park

Der Yellowstone National Park ist quasi eine ganze Ansammlung an spektakulären Naturwundern mit Canyons, wundersamen Felsformationen, Geysiren, einer artenreichen Flora und Fauna… und dann gibt es noch diese Bilderbuch-Quellen, die größte davon ist die Grand Prismatic Hot Spring. Auch wenn die Quelle wunderschön und einladend aussieht: Schwimmen darin ist gefährlich. Aber im Yellowstone National Park gibt es auch noch genügend andere Dinge, die ihr tun könnt, zum Beispiel Wildtiere wie Bären beobachten. Wenn sie sich denn blicken lassen.

Hier findet ihr noch 5 weitere Naturparks mit Ah-Effekt, die euch zeigen, wie schön unsere Welt ist!

Name des NaturwundersLand
1. Fly Geyser USA, Nevada
2. Great Blue Hole Belize
3. Plitvicer Seen Kroatien
4. Gestreifte Eisberge Antarktis
5. Zangye Danxia China
6. Krater von Derweze Turkmenistan
7. Étretat und die Alabasterküste, Seine-Maritime Frankreich
8. Bryce CanyonUSA, Utah
9. Salar de Uyuni Bolivien
10. Pamukkale Türkei
11. Moeraki Boulders Neuseeland
12. Siebenfarbige Erde, Chamarel Mauritius
13. Giant’s Causeway Nordirland
14. Moraine Lake & Valley of the Ten Peaks Kanada
15. Heiße Quelle in Hveravellir Island
16. Deadvlei Namibia
17. Iguazú Wasserfälle Brasilien & Argentinien
18. Nationalpark Tsingy de Bemaraha Madagaskar
19. Reed Flute Höhle, Guangxi China
20. Grand Prismatic Hot Spring, Yellowstone National Park USA, Wyoming


Der Artikel wurde ursprünglich im Frühling 2014 veröffentlicht und wird regelmäßig überarbeitet, um ihn aktuell zu halten. Dennoch können sich die Angaben jederzeit ändern.


Lust auf mehr Impressionen?

Karte